Freitag, 19. Juli 2013

Das Labyrinth erwacht


Das Labyrinth erwacht

(Rainer Wekwerth

Verlag: Arena (Januar 2013) 

Seiten: 407

Preis: 16,99€ (D) (Softcover)

Band: 1 / 3

Kaufen?


 
Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig.
Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt.
Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren.
Aber das Labyrinth kennt sie.
Jagt sie.
Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen:
Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst.
Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore.
Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.

Nackt und ohne Erinnerungen. So erwachen die 7 Jugendlichen mitten in der Wildnis. Einzig ein Rucksack mit Kleidung und nur dem Allernötigsten zum Überleben liegt bei ihnen. Und eine Nachricht. Sie sind in einem Labyrinth. Sie müssen innerhalb 72 Stunden entkommen. Doch es werden nur 6 von ihnen durch eines der 6 Tore schaffen. Einer wird zurückbleiben und sterben. 
Hinzu kommt, dass ihnen etwas auflauert. Sie jagdt.  Eine Hetzjagd durch Steppe und Wälder beginnt.
"Das Labyrinth erwacht" ist der erste Teil einer Trilogie und im Großen und Ganzen auch spannend gestaltet. Jedoch gibt es für mich einige Kritikpunkte, die dazu führen, dass mich das Buch letztendlich nicht ganz von sich überzeugen konnte. 
Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten. Für meinen Geschmack teils zu einfach. Hier und da etwas mehr Tiefe hätte dem Buch sicherlich nicht geschadet. Besonders gestört haben mich auch völlig abgedroschene Phrasen wie etwa "Spürst du nicht was ich für dich empfinde?" oder "Er stieß die geballte Faust dem Himmel entgegen" (ist nicht der Wortlaut, aber so ähnlich wurde es gleich zweimal im Buch beschrieben, was für mich eine völlig unsinnige Geste ist. Ich meine... Wer schüttelt den schon als Ausdruck seiner Wut die Faust gen Himmel? Drama, Baby, Drama.)
Solche und andere Phrasen führen bei mir zu einer sicherlich vom Autor ungewollten Reaktion: Ich kann das Buch nicht mehr wirklich ernst nehmen.
Ansonsten ist die Grundidee des Buchs natürlich super spannend und man fiebert auch mit, wenn die Protagonisten wieder einmal nur knapp ihren Verfolgern entrinnen. Aber an den Stellen, bei denen es um die Gruppendynamik geht (Wem kannst du trauen, wem nicht?), wurden Situationen für meinen Geschmack viel zu schnell wieder aufglockert. Es hätte dem Buch einiges an Vorhersehbarkeit genommen, wären bestimmte Handlungsstränge weiter ausgereizt worden. So entspannte sich die Situation oft schon wieder bevor sie überhaupt richtig angefangen hatte. Generell war dies bei besonders einem Charakter zu beobachten und das Ganze gestaltete sich als ein großes Hin und Her, was mich zeitweise sehr genervt hat, da ich bei dieser Person gehofft hatte, dass sie etwas länger die Spannung oben hält. Diese plötzlichen Sinneswandel waren für mich einfach nicht glaubwürdig und die Auflösung oder Entscheidung dieser Person zum Ende hin nicht zufriedenstellend.
Zu den Charakteren im Allgemeinen habe ich eine sehr gespaltene Meinung. 
Jeb und Jenna, die anfangs den Eindruck machten die Hauptfiguren zu sein, da mit ihnen die Geschichte startet, fand ich ehrlich gesagt blass und langweilig. Leon und Mary hingegen finde ich sehr gelungen, interessant und auch ihre Vergangenheit interessiert mich mehr als die der anderen. Sie sind meines Erachtens die gelungensten Charaktere im ganzen Buch. Zu Tian und Mischa kann ich nicht viel sagen, da über sie auch nicht viel preisgegeben wurde. Kathy empfand ich auch als spannenden Charakter der dem Ganzen etwas mehr Dynamik gibt, allerdings zeitweise viel zu schizophren auf eine eher unglaubwürdige Art und Weise.
Auch entstehende (oder bereits vorhandene Bindungen) empfand ich teils als eher störend. Ich denke, dass das Buch ohne Liebesgezwitscher besser dran gewesen wäre. Ich verstehe auch ehrlich gesagt nicht, warum man in wirklich jedes Buch mittlerweile eine Lovestory quetschen muss? Manchmal passt's eben einfach nicht. Und bei einer Hetzjagd durch die Steppe wäre dies größenteils der Fall. 
Nun gibt es ja mehrere Bindungen die entstehen und ohne viel spoilern zu wollen, sage ich jetzt einfach mal: Bei einer Entwicklung der Gefühle hat's für mich gepasst, die ist realistisch ausgeführt und nicht überstürzt und außerdem spannend gehalten. Bei der anderen Entwicklung ging's allerdings ordentlich in die Hose. Zumindest bisher. Ich fand es langweilig, kitschig und schlecht ausgeführt.


Ein spannender erster Teil, der jedoch noch einiges an Luft nach oben hat was Schreibstil, Charakterentwicklung und zu schnelles Auflösen von interessanten Situationen anbelangt.
Kitschige Phrasen wie "Spürst du nicht was ich für dich empfinde??" möchte ich im nächsten Teil bitte nicht mehr lesen, denn trotz meiner Kritikpunkte lies sich das Buch gut lesen und war unterhaltsam für zwischendurch. Ein Buch dass man lesen kann, aber nicht unbedingt gelesen haben muss.


Für „Das Labyrinth erwacht“ gibt es von mir 3 Luis! ich hoffe auf einen besser ausgeführten 2. Teil.



Meine Reaktion war wohl die des Mondes. Und sorry für die hässliche Skizze, aber ich werde nicht immer so schöne Fanarts zeichnen können. Und die gibt es ja auch erstmal nur für 5 Lui-Bewertungen. Bei der Kategorie "FeineKleineLeseraktionen" scribbel ich nur immer kleine Comics etc. zu meinen persönlichen Gedanken etc. die ich beim Lesen des Buchs hatte. :) Kann ja aber trotzdem ganz lustig sein, oder? :)

Kommentare:

  1. Also ich hab bisher auch noch niemanden gesehen der vor lauter Wut die Faust gen Himmel stößt. Vor Freude vielleicht ja, wenn man denk" Ich habs geschafft, ja!", aber naja...vielleicht ist das ja die Vorgehensweise des Autors selbst wenn er wütend ist. ^^ Ich find dahingehend die Skizze auch sehr passend.

    Schade dass dir das Buch nicht so hundertprozentig zugesagt hat. Ich hatte das Buch gar nicht so auf dem Schirm. Das Thema kling ja eigentlich ganz interessant und spannend, aber es irgendwie reizt es mich trotzdem nicht so. Ich hoffe der zweite Band gefällt dir mehr =)

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee ich auch nicht ;)
      Ich hatte das Buch mal wieder über eine andere begeisterte Rezension entdeckt ist aber auch schon etwas her... da hab ichs mir dann gekauft.
      Im Endeffekt dachte ich es wäre vielleicht ähnlich wie die tribute von Panem, Battle Royale, wie auch immer... :)
      Naja war dann bissl wischi-waschi, was aber für die vorgeschlagene Altersklasse auch angebracht ist... ab 14... da sollte es dann nicht so arg zur Sache gehen...
      Aktuell hab ichs eig wegen einer Leserunde zum zweiten Teil von meinem SuB genommen, bei der ich mich beworben hatte. Aber da ich da eh nicht gewonnen hatte, weiß ich jetzt auch nicht wann genau ich Teil 2 lesen werde...kann noch dauern :)

      Liebe Grüße,
      Michelle

      Löschen
  2. Haha, ich muss grad noch über deine Skizze lachen :)

    Hach, mir ist die Stelle im Buch gar nicht aufgefallen... schön dazu eine andere Meinung zu hören...

    LG
    Kasia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok genauso zugetragen hat sich die Stelle jetzt auch nicht ;D
      Ich empfand nur allein diese Sätze als so überdramatisch... dass ich die Skizze ebenfalls überdramatisiert habe xD

      Liebe Grüße,
      Michelle

      Löschen
  3. Tolle Rezension! Ich finde die Illu wirklich witzig:)
    Ich habe dich getaggt und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachen würdest!
    Alles Liebe. ich wünsche dir noch ein wundervolles Wochenende
    <3
    http://cathslovleybooks.blogspot.de/2013/12/excellent-blog-award.html

    AntwortenLöschen