Mittwoch, 19. Juni 2013

Rush of love – Verführt


 

Rush of love – Verführt 

(Abbi Glines) 

Verlag: Piper (Mai 2013) 

Seiten: 240

Preis: 8,99€ (D) (Softcover)

Band: 1

Kaufen?



Sie ist seine Stiefschwester. Sie ist jung und unschuldig. Für Rush Finlay ist sie aber vor allem eines: verboten verführerisch. Nach dem Tod der Mutter verlässt Blaire ihr Zuhause, um bei ihrem Vater und dessen neuer Familie in einem luxuriösen Strandhaus zu leben. Vor allem ihr attraktiver Stiefbruder Rush lässt sie jedoch immer wieder spüren, dass sie nicht willkommen ist. Er ist so abweisend wie anziehend, so verletzend wie faszinierend, er ist verwirrend und unwiderstehlich – und er kennt ein Geheimnis, das Blaires Herz mit einem Schlag für immer brechen könnte.



Dass ich das Buch in der Buchhandlung neben „Shades of Grey“ vorfand, hätte mir eventuell eigentlich schon vieles verraten können. Auch wenn ich mich nicht wirklich vorher mit dem Buch beschäftigt habe, außer mir den Klappentext durchzulesen und bei einigen Rezensionen die meist doch hohe Bewertung wahrzunehmen, konnte ich irgendwie nicht daran vorbei und so kam es gestern mit mir nach Hause. Und da ich Lust hatte etwas Leichtes zu lesen hatte ich die Hälfte des Buches gestern Abend auch schon durch. Das dürfte jetzt für viele eigentlich wie ein Empfehlungsschreiben wirken. Ist es aber nicht. Ich muss ganz ehrlich sagen. Mich hat das Buch ziemlich enttäuscht. Bei all den bisher positiven Bewertungen habe ich mir wesentlich mehr versprochen auch ohne mir jede Rezension dazu durchzulesen. Die Story ist in meinen Augen a) absolut ausgelutscht und b) platt und ohne erkennbare Tiefe. Es liegt garantiert nicht daran, dass ich erotische Romane grundsätzlich ablehnen würde, absolut nicht. Aber nicht mal das war für mich hier zutreffend. Lieber eine Sexszene im gesamten Buch die dafür richtig gut geschrieben ist, als viele kleine bei denen einfach kein Funke überspringt und die irgendwie halbherzig wirken. Zugegeben, der Schreibstil lässt sich flüssig lesen sodass, man das Buch problemlos in einem halben Tag /Tag durchhaben kann, je nachdem wie schnell man liest. Aber mir war es einfach zu langweilig.
Selbst die große „Auflösung“ am Schluss wirkte auf mich so, als wäre es der Autorin selbst erst am Schluss eingefallen, dass es da ja noch eine Begründung geben musste, warum Rush sich überhaupt so verhält. Zu den Charakteren: Blaire ist das stereotypische Mädchen, das viel durchgemacht hat und trotzdem stark bleibt und eine Schönheit besitzt welcher sie sich nicht einmal bewusst ist. Rush ist der sexy Stiefbruder und Bad Boy, zu dem sie sich einerseits hingezogen fühlt, der sie aber auch andererseits abzuweisen scheint. Beide Charaktere sind für mich relativ flach gestaltet und auch die Nebencharaktere treten meines Erachtens zu wenig in Erscheinung. So hätte ich von Rushs Schwester Nanette zum Beispiel gerne mehr erfahren und mehr Interaktion und Auseinandersetzung von ihr und Blaire mitverfolgt um dem Ganzen etwas mehr von dem Gefühl zu vermitteln, dass die Autorin wohl eigentlich rüberzubringen versuchte.
Ich will jetzt nicht noch mehr auf die Defizite des Buches eingehen, die es meiner Ansicht nach hat, da ich sonst alles vorweg nehmen würde. Daher belasse ich es jetzt dabei.


Enttäuschend. Größenteils flüssiger Schreibstil, allerdings zu wenig Storyline und zu flache Charaktere, deren Handlungen oft aus der Luft gegriffen und zu wankelmütig sind für meinen Geschmack.
Ein paar mehr Seiten, die mehr auf Handlung und Charaktere eingehen hätten es vielleicht noch etwas wett gemacht. Auch die Erotik (um die es wohl den meisten Lesern bei diesem Buch geht) war mir zu seicht. Ich hab das Buch jetzt gelesen. Fand es auch nicht katastrophal schlecht. Aber ein zweites mal werde ich es mir nicht zu Gemüte führen. Ob ich mir die Fortsetzung holen werde weiß ich noch nicht. habe ja immer die Hoffnung es wird besser... mal sehen.

Noch ein kleiner Nachtrag: Nachdem ich mir alles noch einmal durch den Kopf hab gehen lassen, muss ich sagen... ich habe tatsächlich eine Art "Shades of Grey" Déjà-vu. Nur als abgesoftete, abgekürzte Jugendversion...Ich hoffe es nimmt mir keiner übel der das Buch mag. Wie ich schon in meiner Bloginfo schreibe: Geschmäcker sind verschieden. Was mir nicht zusagt muss nicht auch für andere geltend sein. Ich schildere nur meine ganz persönlichen Eindrücke. Hoffe niemand fühlt sich deswegen auf den Schlips getreten. ;)
Auf lovelybooks habe ich inzwischen meine Bewertung auf nur einen Stern reduziert, was auch meiner Meinung im moment am ehesten entspricht. Ich werde den hype um diese Bücher wegen oben genannter Punkte wohl nie verstehen... aber muss ich ja auch nicht! ;D

Für „Rush of love“ gibt es von mir leider nur 2 Luis...

Kommentare:

  1. Ach, gott sei Dank - bin froh, dass dir das Buch auch nicht gefallen hat. Also nicht, weil ich wollte, dass du ein schlechtes Buch liest, aber dass wir gleicher Meinung sind. Dann fühle ich mich bei dem ganzen Hype um das Buch nicht mehr ganz so alleine! :D
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich gesagt bin ich auch immer froh, wenn jemandem die Bücher nicht gefallen, die ich nicht mag. :D Auch nicht, weil ich es toll finde dass sie jetzt ein schlechtes Buch gelesen haben, sondern weil ich es manchmal so seltsam finde um was für Bücher so ein riesen Trara gemacht wird, die mich im Endeffekt oftmals was die Story und Tiefgründigkeit der charaktere angeht so gar nicht überzeugen können... Bestes Beispiel ist da für mich leider Shades of Grey, bei dem ich nun (man möge es mir verzeihen) den eindruck habe, die Leute fahren nur drauf ab, weil es um Sex geht. Story ist da leider nicht so wichtig...
      Das Gefühl hatte ich bei diesem Buch leider auch... nur, dass ichs eigentlich noch schlechter als Shades of Grey fand xD
      naja vielleicht stoß ich ja nochmal auf ein Buch in dem Genre das mich zur Abwechslung auch mal mit einer guten Story überzeugen kann... :)

      LG!

      Löschen
    2. Genau - versteh was du meinst. Dieses Problem habe ich leider öfter mal, dass für mich diese gehypten Bücher nicht funktionieren, aber ich dafür dann Bücher wieder toll finde, die andere nicht so mögen... keine Ahnung, schwimm wohl gegen den Strom :D
      Aber hier versteh ich es überhaupt nicht, weil es nichts mehr mit Vorliebe zu tun hat, sondern dieses Buch hier war einfach was Charakterentwicklung und Welt und Handlung anbelangt - sowie Grammatik, einfach nur schlecht... *schlotter*
      Shades of Grey habe ich bisher nie gelesen, mir reichen schon die ganzen Rezis dazu, sodass ich jetzt trotzdem schon fast mitreden kann *g*
      Also wenn du Contemporary Romance mit Sex lesen möchtest, dann fand ich Hopeless von Colleen Hoover ganz toll:
      http://martinabookaholic.wordpress.com/2013/05/16/rezension-hopeless/

      oder wenn du lieber etwas jugendmäßiges haben möchtest, wo auch sex vorkommt, dann 'Von wegen Liebe':
      http://martinabookaholic.wordpress.com/2013/06/20/rezension-von-wegen-liebe/

      Oder hast du das schon gelesen?
      LG

      Löschen
    3. Oh ja Satzaufbau usw. fand ich bei Rush of Love teils auch einfach nur grausam. Zumindest bei der wörtlichen Rede... ansonsten lies es sich ja wenigstens "einigermaßen" flüssig lesen. Also viel brauchs nicht um das Buch an einem halben Tag durch zu lesen... naja. Not my cup of tea wie man so schön sagt... :D

      Find das manchmal gar nicht so schlecht gegen den Strom zu schwimmen. Da merkt man auch mal, dass sich jemand auch selbst Gedanken machen kann und nicht nur den anderen nachplappert. :)

      Die Bücher kenne ich noch nicht, aber werd mir gleich mal deine Rezensionen dazu ansehen! Danke für die Buchempfehlungen! :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
    4. *g* ja genau - die Rede war furchtbar und erst dieser Typ und sie - ich meine, zuerst sagt sie er soll gehen und dann sieht sie sein Zungenpiercing und macht dann deswegen mit ihm rum. Oder er küsst sie und dann geht er weg und sagt, er kann nicht, er darf nicht, aber sie ist so süß, süß, süß - ich habe mir dabei immer vorgestellt wie er ganz theatralisch an sein Herz greift oder an seine Stirn mit dem Handrücken - wie in schlechten Soap-Operas! *furchtbar*

      Genau - hast du gut gesagt... da bin ich gerne ein Gegen-Strom-Schwimmer :)

      LG

      Löschen
    5. Jaaa ich hab so oft das Buch kurz aus der Hand legen müssen, um bei den beiden nicht auszurasten. Das war einfach so unglaubwürdig. Und nervig. Und kitschig. Ich galub ein richtiger Mann würde sich eher die Zunge rausschneiden, als so zu reagieren und zu sprechen. :'D

      Und dieses ständige Hin und Her war eh schon nervig, aber als ich am Schluss den "Grund" für sein Zögern gelesen habe und ihre Reaktion auf diesen "Verrat"... nee. *kopfschüttel*

      Das Buch hat einfach null Substanz meiner Ansicht nach... Naja vielleicht sind so Bücher in denen es einfach nur um eine "Beziehung" geht ohne einen weiteren interessanten Handlungsstrang einfach nicht mein Ding... Passiert mir zu wenig.

      Mich würde auch mal so das Alter derjenigen interessieren, die das Buch so extrem gut finden... vielleicht lieg ich ja falsch, aber ich glaube das sind hauptsächlich jüngere Mädels... :) Aber will ja auch keinem auf den Schlips treten. :D

      LG!

      Löschen
    6. Genau, ein richtiger Mann würde nicht theatralisch reden (aber anders handeln) wie wenn er auf einer Bühne stehen würde *würg*

      Das mit dem Alter habe ich mich auch schon gefragt, aber komischerweise sind die nicht so jung. Schätze viele so um die 25 und da sollten sie schon mehr in diese Richtung gelesen haben, um das Buch damit zu vergleichen und zu sehen, dass es Müll ist. Versteh es auch wenig. Aber wieder einmal haben es Bücherblogs gerne gehabt, die auch sonst eine andere Meinung haben wie ich... also hätte es mich nicht wundern dürfen, dass es mir nicht gefällt :)

      LG

      Löschen