Montag, 17. Juni 2013

Escape


Escape

(Jennifer Rush) 

Verlag: Loewe Verlag (Januar 2013) 

Seiten: 319

Preis: 12,95€ (D) (Softcover)

Band: 1

Kaufen?

 



Du kannst nicht mehr nach Hause. Du musstest deinem Vater schwören, nie wieder zurückzukommen. Alles, woran du bisher geglaubt hast, entpuppt sich als Lüge. Du weißt weder, wer du bist, noch, wem du trauen kannst. Du weißt nur eins: Du rennst um dein Leben! Wer sind die vier jungen Männer, die im Keller von Annas Haus gefangen gehalten werden? Tag für Tag führen Anna und ihr Vater im Auftrag der Sektion medizinische Tests mit ihnen durch. Und Nacht für Nacht schleicht sich Anna in den Keller, um sich heimlich mit Sam, dem Anführer, zu treffen. Denn in ihn ist sie verliebt. Niemand weiß, warum die vier für diese Versuche ausgewählt wurden. Am wenigsten sie selbst, denn ihre Erinnerung reicht nur exakt fünf Jahre zurück. Als sich für Sam und die anderen die Gelegenheit zur Flucht ergibt, schließt Anna sich ihnen an. Es beginnt eine atemlose Jagd quer durch die Vereinigten Staaten, immer auf der Suche nach der wahren Identität der vier Jungen. Und die einzige Spur, die sie haben, ist ein rätselhaftes Tattoo auf Sams Rücken.


„Escape“ hat mir wirklich gut gefallen. Die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen und es bleibt durchgehend spannend.
Anna die Protagonistin ist für mich in erster Hinsicht ein typisches junges Mädchen. Sie schwärmt für Sam und vergisst darüber hinaus auch mal gerne, dass die Realität die sie mit ihm hat, eine für ihn erzwungene ist. Doch durch die Beschreibungen von Jennifer Rush wie die Beziehungen der Jungen untereinander sind und zu Anna und ihrem Vater, aber auch die Art und Weise wie sie untergebracht sind macht uns beide Seiten verständlich. So kann man sich gut in Anna hineinversetzen, die am liebsten ihre Augen davor verschließen würde, dass die Jungen nicht zwangsläufig freiwillig dort leben solang sie diese „für sich hat“. Aber auch der „plötzliche“ Ausbruch der 4 ist absolut nachvollziehbar.
Hin und wieder war mir Anna zu naiv, zu anhänglich. Aber auch Sam zu distanziert. Was aber dem Storyverlauf zu verschulden ist und nicht unbedingt ein Manko sondern eher meine persönlichen Empfindungen auf das Verhalten der beiden.
Auch die anderen 3 Jungs finde ich toll herausgezeichnet. Trev „der beste Freund“, Nick „der Unnahbare“ und Cas „der Klassenclown“.
Ich muss sagen, dass ich sogar Cas und Nick (obwohl er so ein Blödmann ist ;D) am liebsten mochte. Cas ist einfach nur süß und sympatisch und bei Nick steigt man nach und nach dahinter was für Beweggründe sich hinter seinem Verhalten verbergen.
Das Buch birgt viele Überraschungen und man ist immer am miträtseln. Am Ende fand ich es teils etwas vorrauschaubar, weswegen es einen kleinen Punkt Abzug von mir gibt, aber vielleicht war das auch nur Glück meinerseits (oder meine super Kombinationsgabe *husthust* ;D)


Ein absolut empfehlenswertes Buch! Auch wenn es für mich am Ende teils etwas vorrausschaubar war, hat mich das Buch bestens unterhalten. Es hat tolle Charaktere, Spannung und auch unerwartete Wendungen. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung und wie sich die Charaktere und auch die Beziehung von Sam und Anna weiterentwicklt.

Für „Escape“ gibt es von mir 4 Luis!



Kommentare:

  1. Oh, das klingt ja richtig gut. Kreise auch schon länger um das Buch herum, konnte mich aber noch nicht entscheiden. Aber jetzt kommt es definitiv weiter nach vorne auf meiner WL :)
    Danke, LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir hat das Buch gut gefallen, wenn es auch noch ein paar kleine schwächen meiner Ansicht nach hat. Aber die wenigsten Bücher können einen ja zu 100% zufrieden stellen :)

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Stimmt - diese 100%-klasse-Bücher sind nur schwer zu finden und wirklich selten. Aber daher schätzen wir diese auch so sehr.
      Möchte dem Buch aber trotzdem eine Chance geben... kling wie gesagt sehr interessant. :)

      Löschen