Montag, 10. Juni 2013

City of Fallen Angels – Chroniken der Unterwelt 4





City of Fallen Angels - Chroniken der Unterwelt 

(Cassandra Clare

Verlag: Arena (Dezember 2011) 

Seiten: 568

Preis: 19,99€ (D)

Band: 4 / 5 (bisherigen)

Kaufen?



Simon Lewis muss sich noch daran gewöhnen, ein Vampir zu sein. Besonders seit seine beste Freundin Clary kaum noch Zeit für ihn hat. Sie ist zu beschäftigt mit ihrer Ausbildung zur Schattenjägerin und träumt von ihrer großen Liebe. Doch finstere Dinge geschehen. Ist der Krieg, den Simon gewonnen glaubte, noch nicht vorbei?



Nachdem der Krieg gegen Valentin nun gewonnen ist beginnt sich die Welt der Schattenjäger und Schattenweltler dank des Abkommens neu zu formieren und allmählich kehrt Ruhe ein.
Jedoch nicht für Simon. Neben der Herausforderung seine vampirische Natur vor seiner Familie geheim zu halten und irgendwie nicht nur eine, sondern gleich zwei potentielle Freundinnen zu managen die allerdings nichts voneinander wissen, macht ihm nun auch noch die Vampir-Clananführerin New Yorks ihre Aufwartung und irgendjemand versucht ihn ganz offensichtlich umzubringen aus Gründen die Simon ein Rätsel sind.
Und auch bei Clary und Jace wäre es zu einfach, wenn sie nun da sie wissen, dass sie nicht Bruder und Schwester sind, einfach eine normale Beziehung führen könnten. Während Clary ihre Schattenjägerausbildung begonnen hat, beginnt Jace sich langsam von ihr zu distanzieren, da ihn seltsame Alpträume quälen. Hinzu kommt, dass seltsame Morde von Schattenjägern stattfinden. Doch wie hängt all das zusammen?
Während die Story rund um Valentin und seine Pläne für den Umsturz der Nephilim im dritten Teil sein Ende fand, wird im vierten Teil der „Chroniken der Unterwelt“ der Weg für einen neuen Antagonisten bereitet. Der Schreibstil und die Charaktere haben mich wieder einmal sehr überzeugt. Der stetige Wechsel der Perspektiven hält die Spannung stets oben und gibt sozusagen Einblicke in alle Richtungen. Dieses Mal ist der Fokus relativ gleich verteilt auf Simons und Clarys Sichtweise, aber auch in Jace‘, Isabelles, Magnus‘ und Alecs Sichtweisen bekommen wir Einblicke.
Die wenigen Rätsel die am Schluss von „City of Glass“ noch nicht aufgelöst wurden, werden in diesem Teil aufgedeckt. Und obwohl es quasi „nur“ der Auftakt zu einer neuen Trilogie zu sein scheint, wird es mal wieder keinesfalls langweilig.

Dadurch dass der Fokus dieses mal unter anderem mehr auf Simon liegt, bekommen wir sehr viel mehr Einblicke in sein Gefühlsleben und in das der Menschen um ihn herum wie etwa Isabelle und Maia.
Jace ging mir zuweilen besonders am Schluss etwas auf die Nerven. Aber in Anbetracht seiner Umstände ist es wohl durchaus nachvollziehbar und lässt ihn dieses mal um einiges menschlicher erscheinen, da seine sarkastische Maske deutliche Risse bekommt. (Trotzdem vermisse ich den übllichen Jace ein wenig, da er mir dieses mal etwas „weichgespült“ vorkam... aber vielleicht empfinde ich das auch nur so, da man von Jace eigentlich nur erwartet alles mit einem flotten Spruch zu kontern ohne etwas an sich heranzulassen.)
Und auch bei Clary habe ich mir teilweise gedacht: „Mensch Mädel, jetzt tu doch einfach mal was man dir sagt.“ Aber auch dies ist wohl einfach ihr Charakter, den ich sonst ja auch eigentlich sehr mag (Charaktere die auch mal selbst ihr Hirn einschalten und nicht gleich kleinbei geben sind mir prinzipiell ja eigentlich immer die Sympatischsten.)
Auf die weiteren Charaktere die eingeführt wurden bin ich in den nächsten Bänden sehr gespannt. denn ich bin mir sicher, dass man von ihnen noch einmal hören wird.



Wieder mal ein sehr tolles Leseerlebnis, dieses mal mit soooo winzigen Mankos, dass ich dafür keinen Punkteabzug geben werde, da ich mir sicher bin, dass es reine Geschmackssache ist.
Ich bin einfach ein fan dieser Reihe und freue mich bereits auf den 5. Teil!

Für „City of Fallen Angels - Chroniken der Unterwelt 4“ gibt es von mir 5 Luis!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen